Mitglied im Händlerbund
Sie sind hier: Startseite » Lichtlexikon

IK-Stoßfestigkeitsgrad

Beim IK-Stoßfestigkeitsgrad handelt es sich um ein Maß, das für die Widerstandsfähigkeit eines Gehäuses gegenüber Stößen steht. Es zeigt an, wie schlagfest und bruchfest oder auch bruchsicher ein Gehäuse ist, genauer gesagt wie viel Schlagenergie in Joule das Gehäuse aushalten kann, ohne zu brechen. Das ist in der heutigen Zeit sehr wichtig, da die mutwillige Zerstörung in allen Bereichen zunimmt. Ein Gehäuse mit einer hohen Stoßfestigkeit kann Vandalen viel besser standhalten als ein Gehäuse mit einer niedrigen Stoßfestigkeit. Dabei bezieht sich dieses Maß ausschließlich auf Gehäuse für elektrische Betriebsmittel. Der IK-Stoßfestigkeitsgrad ist genormt nach CEI EN 50102, er wird gemäß dieser Norm in 10 Klassen unterschieden. Gehäuse mit der Klasse IK00 bis IK05 halten gar keinen oder nur sehr geringen Schlagenergien stand. Ganz anders dagegen Gehäuse mit der Klasse IK10, diese können sogar Angriffen mit einem Baseballschläger oder Tritten standhalten. Welche Testaufbauten genutzt werden dürfen und unter welchen Bedingungen getestet werden muss, ist in der europäischen Norm EN 62262 festgehalten.

Die Klassen:

Klasse Schutz gegen Entfernung Schlagenergie
IK00 Kein Schutz    
IK01 bis IK05 Schlag mit Faust oder Hand   < 1 Joule
IK06 Schlag mit Hammer, 500 g schwer 20 cm 1 Joul
IK07 Schlag mit Hammer, 500 g schwer 40 cm 2 Joule
IK08 Schlag mit Hammer, 1,7 kg schwer 30 cm 5 Joule
IK09 Schlag mit Hammer, 5 kg schwer 20 cm 10 Joule
IK10 Schlag mit Hammer, 5 kg schwer
Schlag mit Baseballschläger, Tritte und Wurfgeschosse
40 cm 20 Joule

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle Akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen