Sie sind hier: Startseite » Lichtlexikon

UGR

Die Abkürzung UGR steht für „Unified Glare Rating“. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, das die Bewertung der Blendung weltweit vereinheitlicht. Entwickelt wurde es von der Internationalen Beleuchtungskommission CIE.

Die zuvor genutzten Verfahren bedienten sich für die Beurteilung der Blendung der Leuchtdichten einer einzigen Leuchte. Beim UGR-Verfahren ist es dagegen so, dass die Blendung der gesamten Beleuchtungsanlage berechnet wird für eine zuvor definierte Beobachterposition. In der DIN EN 12464-1 wird der UGR-Referenzwert angegeben für einen Standardraum. Es gibt hochmoderne Lichtplanungsprogramme, die eine exakte Berechnung des UGR-Wertes ermöglichen.

Die Blendung ist umso geringer, je niedriger dieser UGR-Wert ist. Für Leuchtdichten, die kleiner sind als 1.000 Candela/Quadratmeter, erfolgt die zusätzliche Angabe des Elevationswinkels, und zwar mit 65, 75 oder auch 85 Grad. Dies ist ein Grenzwinkel. Oberhalb dieses Winkels hat die Leuchte eine Leuchtdichte von rundum 1.000 Candela/Quadratmeter.

Leuchten mit UGR < 19

Leuchte mit UGR < 16

Wie viele Webseiten benutzen wir auch Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Webseite zu ermöglichen. Mehr erfahren